BÄMM! Erfurt

Kinder und Jugendbeteiligung

Die Beteiligungsstruktur für junge Menschen in der Stadt Erfurt – kurz: „BÄMM! Erfurt“ hat das Ziel, jungen Menschen in Erfurt eine Stimme zu geben. Deswegen steht BÄMM! für:
B – BÄMM!, Ä – Äction, M – Meine, M- Meinung. (Der Name wurde BÄMM! von jungen Menschen auf der ersten Jugendkonferenz gegeben.)

Jugendbeteiligung bedeutet für BÄMM!: aktive Mitsprache, Mitwirung und/oder Mitbestimmung in allen Lebensbereichen, in denen sich junge Menschen aufhalten. Das heißt, alle Themen, die junge Menschen betreffen und ihnen wichtig sind, Beteiligungsthemen sind. Vom Neubau des Zebrastreifens vor der Schule bis zu Umweltthemengehört alles dazu. Um diesem Ansatz gerecht zu werden, erschließt BÄMM! stetig neue (Themen-)Bereiche für Jugendbeteiligung und kooperiert mit möglichst vielen Fachkräften/Entscheidungsträger:innen/Interessierten mit unterschiedlichsten Hintergründen.

BÄMM! mit jungen Menschen

Um mit Erfurter Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammen zu arbeiten steht BÄMM! in Austausch mit Jugendverbänden, -initiativen, Schulen, KiTas, Jugendclubs, jungen Menschen im Studium, in Ausbildung, im FSJ/BFD etc.
Zielgruppe sind alle jungen Menschen unter 27 Jahren.

BÄMM! MIT VERWALTUNG UND POLITIK

Bei städtischen Vorhaben arbeitet BÄMM! eng mit der Stadt zusammen, mit dem Ziel junge Menschen zu beteiligen. 
Mehr Infos zu Beratungsangeboten  hier.
Beispiele für vergangene Projekte mit Stadt/Politik: BUGA 2021, Nachts in Erfurter Parks, Kinder- und Jugendförderplan 2023-2027

BÄMM! mit Fachkräften

Damit Fachkräfte aus Ämtern, schulischen und außerschulen Bereichen und andere Interessierte neu in Jugendbeteiligung starten können, bietet BÄMM! Beratung und eine Fortbildung zu den wichtigsten Grundlagen an. 

Auftrag:  Satzung zur Beteiligung junger Menschen

§ 1 Ziele zur Beteiligung junger Menschen:
(2) Junge Menschen sollen beim Erwerb und der Stärkung von Kompetenzen wie Selbstbestimmung, Gemeinschaftssinn, Verantwortungsbewusstsein und Übernahme von Verantwortung für sich und für andere sowie Selbstorganisation unterstützt und gefördert werden.